Donnerstag, 28. Juli 2016

lässiges Urlaubsoutfit

Nur noch wenige Stunden bis zu unserem Urlaub! Deshalb noch schnell ein Lebenszeichen von mir. Mit Bildern von meinem neuen Lieblingsstück aus meinem Schrank.
Dass ich weite Hosen liebe, ist wohl dem einen oder anderen Leser meiner Seite bekannt. Deshalb verwundert es wohl nicht, dass auch ich nun eine Perfekte von Liael besitze. Bewundert habe ich die Hose schon immer, die sie ja anfangs immer nur für sich genäht hat, aber als dann der Schnitt für alle kam und ich die Designbeispiele gesehen habe, habe ich nicht lang gezögert und das eBook gekauft.
Nun wollte ich den Schnitt aber erst einmal für mich ausprobieren. Dafür braucht es aber 2m Stoff! Also habe ich erst einmal Gabardine verwendet. Diesen Allrounder gibt es ja für 2 Euro den Meter auf dem Stoffmarkt in etlichen Farben. Der Tragekomfort ist jetzt nicht das non plus ultra, aber der Stoff ist knitterarm und fällt ganz schön. Leider waren es keine 2 Meter Stoff mehr, so dass ich ein wenig stückeln musste. Habe eine schräge Naht vorn gewählt. Hätte es aber gar nicht gebraucht, da man es eh nicht sieht.
Die Fotos hat mein Mann nach einer kleinen Stippvisite am Strand geschossen. Direkt am Wasser ging es leider nicht, da die Sonne schon sehr tief stand. Also ein schattiges Plätzchen gesucht.

Ich persönlich hätte so fotografiert, dass kein orangefarbener Container im Hintergrund steht. Aber egal. Ich bin ja zu sehen ;-)
 

 

 

hier noch mal im Überblick das Wichtigste:
Schnitt: die Perfekte von liael
Top von muckelie
Material: Gabardine und Sternenjersey vom Stoffmarkt
verlinkt mit: RUMS

 
 
Alles Liebe!
 
* JuNE *

Dienstag, 26. Juli 2016

was der Bauer nicht kennt...

Bei uns müsste es etwas abgewandelt wohl so heißen:
Was der Mann nicht kennt, zieht er nicht an!
So erging es mir zumindest anfangs. Ich hatte mich bei Katrin (FinnLeys) zum Probenähen für die Finn Teen beworben. Immerhin ging der Schnitt bis Gr. 176, da müsste der Lieblingsmann ja hinein passen. Im Sommer trägt er nämlich nur kurze weite bequeme Hosen. Trotz einer hohen Anzahl an solchen kurzen Hosen im Schrank, sind die meisten sehr schnell durchgerockt. Meist vom Fahrradfahren. Am Hintern sind die Hosen oft als erstes durch. Es wäre daher ja toll, wenn man einen gut sitzenden Hosenschnitt im Hause hätte. Einen, den man dann zum zwanzigsten Mal in schwarz, dunkelblau oder grau nähen kann ;-)
 
Als ich dann die erste Probenähergebnisse von meinen Mitnäherinnen gezeigt dem Mann gezeigt hatte, sank ein wenig die Motivation. Zu weit, zu lang... und die Cargotasche trug seiner Meinung nach auf.
Gut auf die Tasche habe ich verzichtet, den Rest ignoriert!
 
Genäht habe ich dann eine Hose in Gr 170 aus schwarzem Canvas. Und während ich anfangs noch dachte, dass ich die Hose danach kürzen muss, wurde ich inzwischen eines Besseren gelehrt:
Mein Mann liebt seine Hose und trägt sie wirklich sehr oft und gern.
Nun steht noch ein Schnitt von FinnLeys aus, dem wir nun beide entgegen fiebern. Mal sehen, was ich dann da für Reaktionen erlebe.
 
Da ich ja nix riskieren wollte, habe ich keine farbigen Experimente gewagt. Nicht einmal farbige Nähte!Stattdessen habe ich meine Energien auf das Absteppen gelegt. Wahrscheinlich sieht es auf dem schwarzen Stoff eh keiner, aber ich weiß es wenigstens...
 
 
 
 
 
im Überblick:
 
Schnittmuster: Finn Teen, in Gr 170 von FinnLeys

Material: schwarzer Canvas von hier
 

verlinkt mit: hot, dienstagsdinge,

 
 
Euch allen einen schönen Dienstag!
* JuNE *

Dienstag, 12. Juli 2016

Outfit nach Tochters Geschmack und Schlummerschnitt #1

Bereits letzte Woche erzählte ich von den Klamottenvorlieben meiner großen Tochter und auch heute mag ich euch ein Lieblingsteil ganz nach ihrem Geschmack zeigen.
Dieses Mal habe ich nämlich mal wieder Spitze vernäht. Ich bin ja nicht so großer Freund davon, aber das Tochterkind liebt es.
Die Spitze und den hellblau melierten Jersey haben wir sogar gemeinsam auf dem Stoffmarkt ausgesucht.
 
 
Von vorne ist das Shirt ganz schlicht. Eine Tasche aus dem Spitzenstoff wurde deshalb zusätzlich gewünscht.
 
 
Das Shirt sitzt noch etwas reichlich, ist aber dennoch mega lässig. Dann hält es wenigstens etwas länger.
 


 
Ebenfalls auf dem Stoffmarkt haben wir noch einen Sternenstoff mitgenommen, der in eine enge Leggins vernäht werden sollte. Entstanden ist eine himmlische Beinchen-Luise.

 
 
 
Das Schnittmuster habe ich mal bei Wunschkind gewonnen und wollte es unbedingt mal ausprobieren, da es nur aus einem Schnittmusterteil plus Bauchbündchen besteht. Zudem ist extra eine Linie für eine enge Passform eingezeichnet. Lediglich verlängern musste ich!
 Vielleicht ein bisschen zu lang, aber das Kind wächst ja eh wie Unkraut.
 
Der Leggingsschnitt ist ein #Schlummerschnitt, der schon viel zu recht lange auf meiner Festplatte ruht. Für die nahe Zukunft habe ich mir fest vorgenommen, jede Woche mindestens einen Schlummerschnitt zu nähen. Mal sehen, ob dies klappt.

 

und noch mal im Überblick:
Schnittmuster: Shirt: 20 Minuten Shirt in Gr 140 und himmlische Bein-Luise in Gr.134 (mit verlängerten Beinen)
Material: vom Stoffmarkt



Euch allen einen schönen Dienstag!
* JuNE *
 

Dienstag, 5. Juli 2016

cool sein ...in progress

Das Großwerden oder sogar Erwachsenwerden ist gar nicht so einfach. So scheint es mir zumindest manchmal! Mit meinen Töchtern erlebe ich es nun täglich hautnah und bin oftmals erstaunt, wie meine Mädels so ticken.
Gerade in Klamottenfragen entwickeln sie immer mehr ihren eigenen Kopf. Deshalb muss ich mich meist ganz genau erkundigen, was gewünscht wird, denn sonst bleibt das Kleidungsstück im Schrank hängen.
Wenn ich mit meiner großen Tochter einkaufen gehe und ich frage, ob ihr XY gefällt, kommt meist die Antwort: Ja, okay, aber nicht so mein Ding!
Okay….... Was ist denn ihr Ding?
Ich bin dabei das herauszufinden. Genauso wie sie wahrscheinlich *lach!
Was ich definitiv weiß, das Blau- und Grüntöne ihr Ding sind. Und dass sie auf Spitze steht und Materialmix. Und Schulterfreie Shirts sind gern gesehen. Kindliche Motive gehen gar nicht. Einige Motive jedoch bedingt. Rosa ist gar nicht ihrs, aber Glitzer ist gut. Uni ist mehr als okay. Und eng muss es sein, zumindest bei den Hosen.
Deshalb musste ich ihre genähte Chill@home Hose an den Beinen noch einmal nach dem Nähen anpassen und enger machen. Viel enger ;-)


Das Shirt ganz schlicht aus Viskosejersey, durfte dann schon lockerer sitzen. Aber wir machen jetzt neuerdings einen Knoten, damit der Bauch heraus guckt. Na Prost Mahlzeit. Das wird noch ein Spaß!


Hier noch mal die faulen Bündchen an den Ärmeln vom 20 Minuten Shirt. Ich bin immer noch fasziniert, wie fix und einfach die gehen!
 

 
und noch mal im Überblick:
Schnittmuster: Shirt: 20 Minuten Shirt in Gr 134 (ohne Änderung) und Mini Chill@home in Gr 140 (mit engeren Beinen), beides von muckelie
Material: aus meinem Fundus



Euch allen einen schönen Dienstag!
* JuNE *