Mittwoch, 28. September 2016

Sterne-Wunschhoodie

Wie die meisten Muttis nähe ich liebend gern für meine Töchter. Leider ist es in letzter Zeit immer häufiger vorgekommen, dass einige Sachen nicht ganz so gut ankommen. Vor allem meine Jüngste hat vieles aussortiert, was ihr zu kindlich erscheint.
Daher habe ich für mich entschlossen, nur noch nach Absprache zu nähen. So ist dieser Hoodie meiner Großen hier quasi die erste „Bestellung“.
 
 
 Den Stoff hat sie sich gewünscht und den Schnitt irgendwann mal als gut befunden. Wir stöbern inzwischen gern mal auf Blogs, die Mädchenklamotten im ähnlichen Alter zeigen (wie bei Wunschkind oder Mimi näht). Ich nutze das auch meist gleich als Inspirationsquelle, wie die Schnitte sitzen. Vor allem Beas große Tochter ist auch sehr schlank, so kann ich immer gleich sehen, wie die Klamotten „am dünnen Kind“ sitzen. Perfekt für uns.
Schnitt und Stoff habe ich dann zusammen geführt ;-)


Die Farbe des Kapuzenfutters durfte ich wählen, nur pink durfte es nicht werden.
 
 
An dem überlappenden Teil fehlt meiner Meinung nach noch etwas. Vielleicht Plottersterne? in Türkis Glitzer vielleicht?
 

 
Mit dem Ergebnis ist das Tochterkind mehr als begeistert. Und auch mir gefällt der Pulli richtig gut. Die überlappende Kapuze ist echt schick. Ich nähe davon garantiert noch einmal einen. Dann vielleicht nur mit Kragen.
Und ganz vielleicht hole ich mir dann den Schnitt auch für mich noch mal.
 
 
im Überblick:
 Schnittmuster: Marita von Bienvenido Colorido in Gr 134 bestellt über farbenmix
Material: Sommersweat bestellt bei Stoffe.de
 

Euch einen schönen Mittwoch!
* JuNE *

Donnerstag, 22. September 2016

me myself and I

Heute weiß ich gar nicht so recht, wie ich beginnen soll. Zu NICHTIG ist mein selbst genähtes Shirt im Vergleich zu den tollen Fotos davon, die Susanne von muckelie von mir machte.
 
Ich bin immer noch geflasht und gleichzeitig schwer beeindruckt, MICH so toll in Szene zu setzen! Danke Susanne! DU bist eine wahre Künstlerin
 
 
Dennoch mag ich euch gern mein Outfit zeigen, das ich beim Lillestofffestival trug (einige haben sicher sofort den Hintergrund entdeckt/erkannt).
Meine liebste Sommerhose kennen vielleicht noch einige, denn die habe ich schon ein paar Jahre. Der Stoff wird auch schon ein wenig dünn, aber ich ziehe sie einfach wahnsinnig gern an.
 
 Die Bluse ist nach dem (damals noch) kostenlosen Schnitt von Schneidernmeistern entstanden, wenn auch schon letztes Jahr. Da es sehr locker sitzt, der Stoff zudem auch sehr durchsichtig ist, trage ich es gern in Kombination mit meinem Basictop von muckelie.
 

Für mich (m)ein absolutes Wohlfühloutfit!
 
 
 
 
-ohne Worte-

im Überblick:
Schnittmuster: "Justanothertee" von Schneidernmeistern damals noch ein freebook, nun ein ebook dafür auch mit langen Ärmeln
Basictop von Muckelie von hier
Hose nach eigenem Schnitt
Stoff: ein Karstadtschnäppchen
Bilder: muckelie
verlinkt mit: RUMS
 
Ich hoffe, euch gefallen meine Fotos auch so gut wie mir. Ich bin direkt ein bisschen stolz. Immerhin bin ich sonst eher steif und unbeholfen beim Fotografieren, maximal bei meinem Mann taue ich auf, aber der macht halt nicht so tolle Bilder!
Ich schau jetzt noch mal schnell beim RUMS vorbei.
Euch allen wünsche ich einen wunderschönen Donnerstag!
Bis bald,
* JuNE*

Dienstag, 20. September 2016

Einschulungskleid auf dem letzten Drücker

Unsere zweite -und somit letzte- Einschulung liegt nun schon drei Wochen zurück und allmählich wächst Gras über die Hektik der letzten Stunden vor dem großen Termin. Hektik, die ich mir selbst eingebrockt hatte!
 
 
Meine Tochter hatte sich zu ihrem großen Tag ein Kleid von mir gewünscht. Leider nicht irgendeins, sonder ein High-Low-Dress oder auch Vokuhila-Kleid. Ich persönlich mag die ja nicht so gern, aber wollte ihr schon ihren Wunsch erfüllen. Beim Kleiderschweden gab es diese Kleider erst ab 134, so dass ich auf jeden Fall nähen musste. Einen Schnitt hatte ich nicht, aber zumindest eine Stoffvorstellung. Chiffon sollte es sein. Durch die Stoffmusterbestellung hatte ich auch schnell den richtigen Stoff –passend zum Schulranzen. Dann nach der Stoffbestellung kam erst mal gar nix. Dann nähe ich insgesamt 3 Oberteile, die alle nicht meinen Vorstellungen entsprachen bzw nicht mit dem gewünschten Schnitt einhergingen. Also saß ich in der Donnerstagnacht völlig deprimiert vor meinen Maschinen und betrauerte meine fehlende Kreativität.
 
Auf Rat meines Mannes sind wir den Tag vor der Einschulung dann noch los in die Stadt, um ein Kleid zu kaufen. Irgendwie waren jedoch alle Kleider aus den Läden verschwunden, einen Wintermantel hätte ich sofort gefunden! Das Kind hatte sich dann doch noch ein Kleid ausgesucht, das ich zwar ganz hübsch fand aber für eine Einschulung nicht festlich genug.
 
Inzwischen waren wir vom Vokuhila-Kleid weg, denn das gab es nirgends mehr, so dass ich in der Nacht vor der Einschulung doch noch ein Chiffonkleid nähte. Eins nach meinen Vorstellungen. Am nächsten Tag war das Kind mega glücklich und zog liebend gern das genähte Kleid an, die große Tochter profitierte auch, denn sie bekam das neue gekaufte Kleid…
 
Es war eine wunderbare und vor allem entspannte Einschulungsfeier mit einer wahnsinnig stolzen Erstklässlerin und einer ebenso stolzen großen Schwester.
 
im Überblick:
 
Schnittmuster: eigener

Material: Chiffon bestellt bei Stoffe.de
 
 

Euch einen schönen Dienstag!
* JuNE *

Dienstag, 6. September 2016

Berlin auf Rom

In letzter Zeit nähe ich immer wieder für kleine Jungs. Für mich als Mädchenmama nicht unbedingt einfach. Nein, es ist sogar eine Herausforderung, da ich mir oft bei den Motiven, Schnitten oder Farben nicht ganz sicher bin.
In erster Linie benähe ich meinen Lieblingsneffen (ja, ich habe nur einen...). Aber auch um mich herum, werden immer mehr Jungs geboren. Unter anderem auch bei meinen Verwandten in Berlin. Meine Cousine, die ich das letzte Mal vor 8 Jahren gesehen habe, hat vor kurzem einen Sohn geboren. Auch wenn wir uns nicht sehen, habe ich mir trotzdem erlaubt, etwas für den kleinen Mann zu nähen.
 
Dafür habe ich mich an einem Cardigan gewagt.
 
 
Und diesen durch eine Applikation verschönert. Da der kleine Mann genauso wie seine Mama ein echter Berliner ist, habe ich mich für den Berliner Bär entschieden.
 

 

Ich hab dieses Mal sogar an ein "Größenetikett" gedacht.



Ich hoffe, der Cardigan wird meinem Großcousin gut stehen und seiner Mama gefallen!
 
im Überblick:
 
Schnittmuster: Cardigan ROM in Gr 86 von Rapantinchen

Material: leichter Sweat, Bündchenware von Ginilotte (ein neu entdeckter Laden mit tollen Stoffen ganz in meiner Nähe)
 
 

Euch einen schönen Dienstag!
* JuNE *